Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Rostocker Schulen auf dem Weg ins digitale Zeitalter

Rostocker Schulen auf dem Weg ins digitale Zeitalter

Heute wie versprochen Teil 1 meines persönlichen Rückblicks auf die Bürgerschaft. Beginnen möchte ich mit dem Wichtigsten: der Bildung. Bilder wie dieses sollen schon bald der Vergangenheit angehören. Denn mit großer Mehrheit wurde gestern der "Medienentwicklungsplan" für die öffentlichen Schulen Rostocks beschlossen.

Aber was verbirgt sich eigentlich hinter dem sperrigen Begriff? Um es konkret zu machen: Alle Schulen werden ans Glasfasernetz angeschlossen und mit WLAN ausgestattet. Anstelle von Kreidetafel und Polylux zieht in die Unterrichtsräume moderne Präsentationstechnik ein und auch ausreichend Endgeräte wie Laptops oder Tablets werden zur Verfügung stehen. Auch Vertretungspläne und Hausaufgaben sollen künftig bequem über eine App abrufbar sein.

Digitalisierung ist natürlich kein Selbstzweck, daher erfolgen auch die Anschaffungen nicht willkürlich, sondern sie folgen einem pädagogisch-didaktischen Konzept. Das gilt auch für Anschaffungen, die unsere Schulen nach ihren individuellen Bedürfnissen aus dem jährlich verfügbaren Innovationsfonds kaufen können.

Bis 2023 sollen für diese und weitere Maßnahmen insgesamt über 15 Mio. EUR ausgegeben werden - viel aber sehr gut angelegtes Geld, wie ich finde!

– motiviert.