Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Schluss mit der Flickschusterei bei der Fortbildung von Seiteneinsteigern

Die Linksfraktion wird zum Antrag der Fraktion Freie Wähler/BMV „Qualifizierungsoffensive für Seiteneinsteiger zur Sicherung des Unterrichtsniveaus“ einen Änderungsantrag einbringen. Die Landesregierung soll ein Konzept entwickeln, wie Seiteneinsteiger einen verpflichtenden Grundkurs mit anschließendem Vorbereitungsdienst absolvieren können. Dazu erklärt der hochschulpolitische Sprecher der Linksfraktion, Karsten Kolbe:

„Es darf bei der Qualifizierung von Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern kein planloses ‚Weiter so‘ geben. Es muss Schluss sein mit der Flickschusterei.

Die pädagogische Grundausbildung von Lehrkräften ohne Lehrbefähigung muss dringend verbessert werden. Es ist ein Offenbarungseid der Landesregierung, dass zum Schuljahresbeginn nicht einmal 20 Prozent der neu eingestellten Seiteneinsteiger eine Grundqualifizierung erhalten haben.

Die neuen Kolleginnen und Kollegen dürfen nicht länger ohne pädagogisches Handwerkszeug als Lückenbüßer verheizt werden. Auch im Interesse der Schülerinnen und Schüler ist ein pädagogisches Qualifizierungskonzept überfällig. Alle Seiteneinsteigerinne und Seiteneinsteiger brauchen ein verpflichtendes Referendariat, auch um einen sicheren Berufsabschluss als Lehrkraft zu erreichen.“