Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Kein Erfolg im Sport, weil Trainer und Eltern nicht genug leisten?

Zu den Äußerungen von Sportministerin Hesse auf dem 21. Landessporttag des Landessportbundes (LSB) in Güstrow bezüglich der Zukunft des Leistungssports in Mecklenburg-Vorpommern erklärt der sportpolitische Sprecher, Karsten Kolbe:

„Die Nachricht von Ministerin Hesse an die Trainerinnen und Trainer sowie die Aktiven hätte deutlicher nicht ausfallen können: ‚Die Landesregierung hat ihre Hausaufgaben gemacht und gibt mehr Geld ins System Sport. Nun seid ihr in der Bringschuld, über Nacht neue Talente aus dem Hut zu zaubern und diese bitte bis 2020 auf internationales Weltklasse-Niveau zu bringen‘.

Dass es so einfach nicht funktioniert, ist fast überflüssig zu erwähnen. Die Ministerin zieht sich hier auf die reine Funktion der Geldgeberin zurück, erwähnt jedoch mit keiner Silbe die Vorschläge des Landessportbundes, um die bestehenden Strukturen zu verbessern. Diese erfordern in allererster Linie die Verbesserung von Trainings- Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen von Trainerinnen und Trainern sowie Aktiven. Geld spielt auch eine Rolle, aber eben nicht die Wichtigste. Das verkennt Ministerin Hesse auch mit dem Grundtenor ihrer Aussage, die ein Schlag ins Gesicht für Trainerinnen, Trainer und Eltern ist.  Es scheint ihr entgangen zu sein, dass gerade ohne die Arbeit der ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainer und ohne die Eltern, die ihre Kinder bei ihren sportlichen Karrieren massiv unterstützen, M-V schon lange sportliche Wüste wäre.

Meine Fraktion fordert, dass die Landesregierung aufhört, sich mit solchen Statements aus der Krise des Sports im Land herauszureden und endlich anfängt, den Acht-Punkte-Plan des LSB umzusetzen.

Hintergrund:

Der LSB hat im Zuge des Expertengespräches zur drohenden Schließung der Olympiastützpunkte in Neubrandenburg und Rostock am 17. Oktober dem Bildungssauschuss einen acht Punkte umfassenden Forderungskatalog vorgelegt, der die Situation des Nachwuchsförderung und des Leistungssportes grundlegend verbessern soll.