Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Digitale Hochschule: CDU muss liefern!

Zur Vereinbarung zwischen Landesregierung und Hochschulen, das Sommersemester am 20.04. beginnen zu lassen, und der Forderung der CDU-Fraktion, einen Digitalisierungsfonds für die Hochschulen einzurichten, erklärt der hochschulpolitische Sprecher der Linksfraktion, Karsten Kolbe:

„Es ist gut, den Lehrbetrieb wieder in digitaler Form aufzunehmen. Das erfordert allerdings einen Kraftakt bei der Digitalisierung der Hochschulen, den SPD und CDU noch vor ein paar Wochen strikt von sich wiesen. Insofern bin ich hocherfreut, dass zumindest die CDU endlich aufhört, die mangelhafte Digitalisierung der Hochschulen schönzureden.

Bereits in der zurückliegenden Landtagsdebatte zum Eckwertepapier der Hochschulentwicklung hat meine Fraktion die Konzeptlosigkeit der Landesregierung beim Thema Digitale Hochschule kritisiert und gefordert, dass endlich ein Landesprogramm hermuss, um diese Mammutaufgabe zu schultern. Dass die Christdemokraten nun auf den Zug aufspringen, den meine Fraktion aufs Gleis gesetzt hat, ist nur vernünftig.

Wir erwarten, dass dieser Ansatz von Vernunft die Corona-Krise überlebt und danach nicht wieder die Binsenweisheit regiert, dass man sich um das Geschwätz von gestern nicht zu kümmern brauche. Ein guter Anfang wäre, wenn die CDU für einen Digitalisierungsfonds im Nachtragshaushalt sorgen würde."