Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content
Presseerklärungen

Internierungslager statt Trainingslager? Die Prioritäten des Horst S.

Zu den Medienberichten über eine bevorstehende Schließung der Olympiastützpunkte Kanu und Triathlon in Neubrandenburg und Segeln in Rostock erklärt der sportpolitische Sprecher der Linksfraktion im Landtag Mecklenburg-Vorpommern, Karsten Kolbe: „Bundesinnenminister Seehofer beweist erneut, dass integrierende Gesellschaftsfelder wie der Sport ihm... Weiterlesen


„Fake Science“ in M-V – die Landesregierung weiß von nichts?

Zur Antwort der Landesregierung auf seine Kleine Anfrage „Wissenschaftliche Publikationen von Forschenden der Hochschulen des Landes Mecklenburg-Vorpommern auf unwissenschaftlichen Portalen und Plattformen oder bei sogenannten Raubverlagen“ (Drs. 7/2491) erklärt der hochschulpolitische Sprecher der Linksfraktion, Karsten Kolbe: „Am 15.8.2018 hat... Weiterlesen


Wissenschaftlicher Nachwuchs braucht Perspektive

Zur Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage „Befristete Arbeitsverhältnisse an Hochschulen und Universitäten in M-V" (Drs.7/2170) erklärt der hochschulpolitische Sprecher der Linksfraktion, Karsten Kolbe: „`Hochqualifiziert und prekär beschäftigt` ist vor allem für die Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler an den... Weiterlesen


Wissenschaft statt Aberglaube

Zu den Medienberichten über unseriöse und unwissenschaftliche Plattformen sowie Arbeiten die den Anschein von Wissenschaftlichkeit erwecken, erklärt der wissenschaftspolitische Sprecher der Linksfraktion M-V, Karsten Kolbe: „Der Trend setzt sich fort. Was in der Nachrichten- und Medienlandschaft schon länger als Negativentwicklung zu beobachten... Weiterlesen


Das Land darf sich beim Brexit nicht allein auf den Bund verlassen

Zur Antwort der Landesregierung auf seine Kleine Anfrage „Rechtliche Auswirkungen des ‚Brexits‘ auf M-V“ erklärt der europapolitische Sprecher der Linksfraktion, Karsten Kolbe: „Wie aus der Antwort hervorgeht, wird der Brexit auch Auswirkungen auf Mecklenburg-Vorpommern haben. Dennoch tut die Landesregierung so, als ob sie die ganze... Weiterlesen